Steuerhinterziehung: NRW gibt Kontodaten an 19 Länder

Düsseldorf - Im Kampf gegen Steuerhinterziehung stellt Nordrhein-Westfalen 19 europäischen Ländern mehr als 100.000 verdächtige Kontodaten zur Verfügung.

Die Informationen, die der NRW-Steuerfahndung teils anonym zugespielt worden waren, betreffen Konten auf einer Bank in Luxemburg und in der Schweiz, sagte NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) am Freitag in Düsseldorf. Zudem bekommen die europäischen Steuerbehörden nun Zugriff auf brisante Vertriebsinformationen einer Großbank. Es müsse Steuerbetrügern klar sein, dass immer mehr Verstecke für ihr Schwarzgeld aufflögen. Die NRW-Finanzverwaltung hatte bereits im April Datensätze über verdächtige Konten an 27 Staaten weitergegeben. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare