Nur noch 28 Prozent der Lehrer sind männlich

Immer weniger Männer unterrichten an Schulen in NRW

+
Schule

Düsseldorf - Die Schüler in Nordrhein-Westfalen werden immer seltener von Männern unterrichtet. Im vergangenen Schuljahr war nur noch gut ein Viertel der hauptberuflichen Lehrkräfte Männer, wie das Statistische Landesamt mitteilte.

Im Vergleich zum Stand vor zehn Jahren ist der Männeranteil am Schulpult damit um fünf Prozentpunkte auf rund 28 Prozent gesunken. 

An Grundschulen unterrichten seit jeher wenig Männer. Der anhaltenden Trend führt den Angaben zufolge aber dazu, dass in einigen kleineren Gemeinden gar keine Männer an der Grundschule unterrichten. 

Auch an den Gymnasien geht der Anteil der Männer im Lehrkollegium zurück. 

Waren vor zehn Jahren noch über 50 Prozent der Unterrichtenden männlich, sind es inzwischen noch knapp über 41 Prozent. Zwar sei die sinkende Zahl an Männern im Lehrpersonal ein bekannter Trend, heißt es beim Verband Bildung und Erziehung NRW. 

"Doch die Situation verschärft sich zunehmenden", sagte eine Sprecherin. 

Allerdings überwiege dagegen der Männeranteil in den Schulleitungen. 

Deren Aufgaben seien schlechter mit dem Familienleben zu vereinbaren. Daher würden sich weniger Frauen dafür entscheiden. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare