Ein Jahr nach Attentat: Kölner OB Reker dankt Helfern und Stadt Köln

+
Henriette Reker

Köln - Ein Jahr nach dem blutigen Attentat auf sie hat sich Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) bei ihren damaligen Helfern bedankt.

"Mein Dank gilt auch den Tausenden von Bürgerinnen und Bürgern aus Köln und den Menschen weit über die Stadtgrenzen hinaus", heißt es in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung Rekers. Sie hätten Zeichen des Mitgefühls gesetzt. 

"Ich werde das nie vergessen." Der Anschlag habe der Demokratie und der Humanität in Deutschland gegolten, schreibt Reker, die vor der OB-Wahl als Sozialdezernentin für die Unterbringung der Flüchtlinge in Köln zuständig gewesen war. 

"Ich lasse mich von dem, was vor einem Jahr geschehen ist, nicht abschrecken", betonte sie. Die erste weibliche Rathauschefin Kölns war am 18. Oktober 2015 ins Amt gewählt worden. Einen Tag zuvor war sie bei einem Messerattentat lebensgefährlich verletzt worden.

dpa/lnw

Quelle: wa.de

Kommentare