Kein "Johannes-Rau-Flughafen" für Düsseldorf

+

Düsseldorf - Der Vorstoß kam plötzlich: der Flughafen in Düsseldorf sollte nach Johannes Rau benannt werden. Manche fühlten sich überrumpelt. Es gibt keine einhellige Mehrheit im Stadtrat. Der Vorschlag ist nun erstmal vom Tisch. Das Andenken an Rau soll nicht beschädigt werden. 

Der Düsseldorfer Flughafen wird bis auf weiteres nicht nach dem langjährigen Ministerpräsidenten Johannes Rau benannt. Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) und die oppositionelle CDU im Stadtrat verzichteten in der strittigen Angelegenheit jeweils auf weitere Initiativen. Das berichtete Geisel am Donnerstag im Stadtrat. 

Er äußerte seine Sorge um eine Beschädigung des Andenkens an Rau, wenn ein Antrag gegen den Namenszusatz angenommen worden wäre. Die "Bild"-Zeitung hatte zuerst berichtet, dass der Flughafen bis auf weiteres nicht nach Rau benannt werden soll. NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) und Geisel hatten im Dezember 2015 vorgeschlagen, dem drittgrößten deutschen Airport den Namenszusatz "Johannes Rau" zu geben. 

Der überraschende Vorstoß war auf gemischte Reaktionen gestoßen. Im Stadtrat sind die Christdemokraten, aber auch die mitregierende FDP dagegen. Anteilseigner des Flughafens sind je zur Hälfte die Stadt Düsseldorf und ein privater industrieller Investor. Kraft und Geisel hatten den Namenszusatz anlässlich des 70. Bestehens von Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr vorgeschlagen. Auch Raus Witwe Christina hatte zugestimmt. 

Der 2006 gestorbene Politiker war 20 Jahre Ministerpräsident sowie von 1999 bis 2004 Bundespräsident. "Wir hätten es begrüßt, wenn der Düsseldorf Airport den Namenszusatz "Johannes Rau" erhalten hätte", sagte NRW-Regierungssprecher Thomas Breustedt auf Anfrage. Rau habe Nordrhein-Westfalen wie kein anderer Ministerpräsident geprägt. Doch man respektiere, dass es derzeit in der Düsseldorfer Stadtgesellschaft Vorbehalte gebe. 

In der Diskussion wurde immer wieder auf andere Flughäfen verwiesen, die nach Politikern benannt sind. So soll der neue Hauptstadtflughafen Berlin/Brandenburg den Namen des ehemaligen Bundeskanzlers Willy Brandt tragen. Hamburg will seinen Airport nach Helmut Schmidt benennen. In der Nachbarschaft von Düsseldorf trägt der Flughafen Köln/Bonn seit 1994 den Zusatz "Konrad Adenauer". Gebräuchlich ist der Name aber nicht.

dpa/lnw

Quelle: wa.de

Kommentare