Kriegswaffen bei mutmaßlichen Drogen- und Waffenschmugglern entdeckt

+
Das Foto der Staatsanwaltschaft Aachen zeigt den Waffenfund.

Aachen - Beim mutmaßlichen Kopf einer Drogen- und Waffenschmugglerbande ist die Polizei in Aachen auf ein umfangreiches Warensortiment gestoßen.

Beamte stellten zwei Maschinenpistolen, zwei Kalaschnikow-Sturmgewehre, zwei vollautomatische, drei halbautomatische Pistolen sowie eine Pumpgun sicher, berichtete die Staatsanwaltschaft am Montag. Weiterhin wurden in einer Wohnung und einer Garage vier Schalldämpfer, elf Waffenmagazine und 1233 Schuss scharfe Munition beschlagnahmt.

Drei Monate lang hielten die Ermittler ihren Fund aus dem Juni geheim, um weitere Ermittlungen nicht zu gefährden. Der Hinweis auf den 45-Jährigen Kroaten und seine Lebensgefährtin sei von Ermittlern aus Kroatien gekommen.

Dort seien zeitgleich mehrere weitere mutmaßliche Bandenmitglieder im Alter von 33 bis 49 Jahren festgenommen worden. In Aachen stellten die Ermittler zudem drei Liter Amphetamin-Öl im Wert von rund 50 000 Euro sicher. Der 45-Jährige und seine Freundin sitzen seit Juni in Untersuchungshaft. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare