Mordprozess nach brutalem Überfall auf Brüderpaar

+

Rietberg/Bielefeld - Nach einem tödlichen Überfall auf ein älteres Brüderpaar bei Rietberg in Ostwestfalen müssen sich zwei Männer (46 und 49) ab Ende Juni wegen Mordes vor Gericht verantworten.

Gemeinsam mit einem noch flüchtigen Mittäter sollen sie den Plan gefasst haben, die auf einem abgelegenen Hof lebenden 63 und 64 Jahre alten Brüder brutal und unter Todesdrohungen auszurauben, wie das Landgericht Bielefeld mitteilte. Der ältere Bruder starb bei dem Angriff im November 2015, der jüngere konnte sich schwer verletzt retten. Von den beiden Angeklagten, soll einer das Auto zum Tatort gefahren, die beiden anderen den Überfall ausgeführt haben.

Den älteren der beiden Brüder hätten sie dabei zu Tode gewürgt, lautet der Vorwurf der Staatsanwaltschaft. Zuvor sollen sie den herzkranken Mann gefesselt, immer wieder geschlagen und ihn mit Verdünnung übergossen haben. Sie hätten gedroht ihn anzuzünden, falls er das Geldversteck nicht verrate, so die Anklage. Den jüngeren Bruder sollen sie mit Schlägen malträtiert haben, bis er ohnmächtig wurde. Sie sollen auch ihn gefesselt und stark blutend zurückgelassen haben. Er hatte ihnen eine Geldbörse mit 700 Euro ausgehändigt. Erst nachdem sie das Haus vergeblich nach weiterem Bargeld durchsucht hätten, seien die drei Männer geflohen. Prozessauftakt vor dem Landgericht Bielefeld ist der 29. Juni. Es sind 14 Prozesstage angesetzt. - dpa

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Nach tödlichem Überfall: Zwei Männer in Haft, Dritter noch gesucht

Quelle: wa.de

Kommentare