Gesuchter Straftäter stellt sich am falschen Gate an

Mutmaßlicher Menschenhändler am Airport Dortmund geschnappt

+

Dortmund - "Kommissar Zufall" half am Mittwochmorgen Einsatzkräften der Bundespolizei am Dortmunder Flughafen, einen mit europäischem Haftbefehl gesuchten Mann festzunehmen. Der 26-jährige ungarische Staatsangehörige hatte sich am "falschen" Gate angestellt und wurde durch Bundespolizisten überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass er wegen Menschenhandels und Nötigung zur Prostitution von belgischen Behörden gesucht wurde.

Gegen 8 Uhr stellte sich der Ungar laut Pressemitteilung der Bundespolizei irrtümlich in die Warteschlange eines Fluges nach Sibiu in Rumänien. "Gebucht hatte er jedoch einen Flug nach Budapest, bei dem er jedoch nicht kontrolliert worden wäre (Schengen Staat). Die Verwechselung des Gates führte nun dazu, dass Bundespolizisten den Mann fahndungsmäßig überprüften", so die Ermittler.

Dabei habe sich herausgestellt, dass belgische Behörden mit einem internationalen Haftbefehl nach ihm suchten. Dem 26-Jährigen werde vorgeworfen, Menschenhandel betrieben zu haben. Dabei sollen ungarische Frauen nach Belgien gebracht und zur Prostitution gezwungen worden sein. 

"Das dabei 'verdiente' Geld mussten sie dann an die Menschenhändler abgeben. Bundespolizisten legten dem Ungarn Handschellen an und überstellten ihn an das Dortmunder Amtsgericht. Dort wird die Auslieferung nach Belgien geprüft", heißt es abschließend. - eB

Quelle: wa.de

Kommentare