Nach Geldfund im Düsseldorfer Hauptbahnhof

Glückliche Besitzerin meldet sich und zahlt 500 Euro Finderlohn

+
Glückliches Trio: Besitzerin, Finderin und ein Beamter der Bundespolizei.

Düsseldorf - Am Mittwochvormittag gab es im Fall des im Düsseldorfer Hauptbahnhof gefundenen Bargeld-Betrages ein Happy End: Die rechtmäßige Besitzerin des Geldes meldete sich auf der Wache der Bundespolizei und konnte ihre 2960 Euro entgegennehmen. Für die Finderin gab's eine herzliche Umarmung und einen Finderlohn in Höhe von 500 Euro.

Wie die Bundespolizeiinspektion Düsseldorf mitteilte, hatte eine 26-jährige Chinesin aus der Zeitung erfahren, dass das Geld gefunden und abgegeben worden war.

"Für die zweifelsfreie Identifizierung stand den Beamten die ehrliche Finderin des Vortages zur Seite. Es wurde bekannt, dass die Besitzerin des Geldes als Urlauberin in Deutschland unterwegs sei. Das Geld ist die gemeinsame Urkaubskasse der Reisenden und deren Schwester. Die Freude über die Wiedererlangung des Geldes war riesengroß", heißt es in der Mitteilung.

Und weiter: "Die Besitzerin nahm die Finderin herzlich in den Arm und brachte mit der Aushändigung von 500 Euro Finderlohn ihren besonderen Dank und große Anerkennung zum Ausdruck."

Lesen Sie zum Thema auch:

Ehrliche Finderin übergibt mehrere tausend Euro an Bundespolizei

Quelle: wa.de

Kommentare