Gericht untersagt Pilotenstreik - über 50 Flüge in NRW ausgefallen

+

[UPDATE 15.23 Uhr] Düsseldorf - Nach dem bundesweiten Streik der Lufthansa-Piloten und dem Ausfall von über 50 Flügen in NRW will die Airline am Donnerstag wieder zum Normalbetrieb zurückkehren. Ein Gericht in Frankfurt hatte am Mittwoch den Ausstand der Piloten untersagt.

Wegen Streiks fielen am Mittwoch Dutzende Lufthansa-Flüge an NRW-Flughäfen aus.  Gestrandete Passagiere gab es am größten Airport in Düsseldorf aber nicht.

Nach der Entscheidung des Gerichts zog in Köln die Lufthansa-Tochter Germanwings ihren parallelen Antrag zurück, der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit die Streiks gerichtlich zu untersagen.

Mehrere NRW-Flughäfen waren am Mittwoch von dem Ausstand betroffen. Allerdings fielen insgesamt vergleichsweise wenige Verbindungen aus. Am Flughafen Düsseldorf, dem größten in NRW, wurden nur sechs von insgesamt 37 innerdeutschen Lufthansa-Verbindungen bedient. Der Airport hatte am Mittwoch aber insgesamt etwa 670 Starts und Landungen im Plan.

Am zweitgrößten NRW-Flughafen, dem Köln/Bonner Airport, fielen 14 Flüge der Lufthansa von und nach München aus. Insgesamt standen knapp 300 Starts und Landungen an. An beiden Flughäfen fliegt vor allem die nicht bestreikte Lufthansa-Tochter Germanwings. "Es gab keine gestrandete Passagiere und keine Warteschlangen", berichtete ein Flughafensprecher in Düsseldorf. Passagiere betroffener Flüge waren per Mail oder SMS auf die Bahn und andere Flüge verwiesen worden.

Der Flughafen Münster/Osnabrück im Münsterland war mit jeweils acht Verbindungen nach München und Frankfurt/Main betroffen. Während für Frankfurt nur zwei ausfielen, wurden Richtung München sieben annulliert. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare