In Dortmund

Hooligan-Kundgebung: Mehr als 2000 Polizisten im Einsatz

[Update 19 Uhr] Dortmund - In Dortmund haben sich am Samstag rund 500 Hooligans und Neonazis zu einer gut einstündigen Kundgebung versammelt. Die Polizei war mit mehr als 2000 Beamten im Einsatz.

Rund 280 Menschen nahmen an einer Gegendemonstration teil. Bis zum Abend vollstreckte die Polizei einen Haftbefehl und nahm drei Personen in Gewahrsam, um Platzverweise durchzusetzen oder Straftaten zu verhindern.

In einer Seitenstraße brannte am Nachmittag ein Auto. In der Nähe das Brandortes wurden eine Flasche und vermutlich Brandbeschleuniger entdeckt. Die Ermittler halten es für wahrscheinlich, dass der Brand im Zusammenhang mit der Hooligan-Versammlung steht.

Die Polizei war im Vorfeld von einem ähnlichen Teilnehmerkreis wie bei den Hogesa-Kundgebungen ("Hooligans gegen Salafisten") in Köln ausgegangen. Dort war es im Oktober 2014 zu schweren Ausschreitungen gekommen. Polizeiführer Dieter Keil zog am Abend eine positive Zwischenbilanz: "Zu den befürchteten Gewalttätigkeiten ist es in Dortmund nicht gekommen." - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare