Polizei verhindert Aufeinandertreffen rivalisierender Ultra-Gruppierungen

+
Symbolfoto

Ahlen - Zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen zwei rivalisierenden Ultra-Gruppierungen hätte es am Dienstag in Ahlen kommen können. Nach einem Fußballspiel zwischen Rot-Weiß Ahlen und der U23-Mannschaft von Borussia Dortmund schritt die Polizei auf der Straße aber rechtzeitig ein.

Auf der Dolberger Straße hatte sich nach dem Spiel gegen 21.45 Uhr aufgrund des starken Abreiseverkehrs ein Stau gebildet. Das teilt die Polizei mit.

Etwa 50 Dortmunder Ultras stiegen aus ihren Autos und nahmen kurz die Verfolgung einiger Ahlener auf, nachdem diese auf einige Dortmunder Anhänger zugegangen waren. Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei erteilten Platzverweise.

Im Vorfeld hatten die Dortmunder Ultras die Ahlener im Stadion provoziert. Ordnungskräften gelang es daraufhin, einige Ahlener, die in Richtung der Dortmunder klettern wollten, zum Umkehren zu bewegen. Ein Böller, der von Unbekannten auf das Spielfeld geworfen wurde, hatte außer einer kurzen Spielunterbrechung keine weiteren Folgen. - eB

Quelle: wa.de

Kommentare