Polizei Warendorf

Nach Fahrradfund Leiche entdeckt und Vermisstenfall gelöst

+
Mit diesem Foto war die Polizei am 29. April 2015 an die Öffentlichkeit gegangen. Es zeigt das Fahrrad, das jetzt gefunden worden war und zur Leiche eines Warendorfers führte.

Warendorf - Aus einem vermeintlich banalen Fahrradfund hat sich für die Polizei Warendorf zunächst die Entdeckung einer Leiche und dann die Aufklärung eines Vermisstenfalls ergeben, der fast auf den Tag genau ein Jahr alt war.

Ein 51-Jähriger - laut Pressemitteilung ein suizidgefährdeter Polizeibeamter - war seit dem 27. April 2015 vermisst worden. Die Polizei Warendorf hatte vor zwölf Monaten ein Foto herausgegeben, das das Fahrrad zeigte, mit dem der Mann unterwegs gewesen sein soll.

Eben dieses Fahrrad fand ein Anwohner vergangene Woche in einem Waldgebiet in Glandorf-Schwege, einer Gemeinde im Südwesten des Landkreises Osnabrück in Niedersachsen, die nur rund 20 Kilometer nördlich von Warendorf liegt. 

Der Finder informierte die Polizei, woraufhin ein Beamter das Zweirad routinemäßig im polizeilichen Fahndungssystem überprüfte. "Dieses war dort im Zusammenhang mit einer vermissten Person registriert", so die Polizei in ihrer aktuellen Pressemitteilung.

Bei der weiteren Suche in der näheren Umgebung des Fahrrad-Fundortes habe der Beamte dann eine Leiche entdeckt. "Der Tote wurde obduziert. Ein Tod durch Fremdverschulden wird ausgeschlossen. Bei dem Leichnam handelt es sich zweifelsfrei um den seit einem Jahr vermissten Warendorfer", heißt es.

Quelle: wa.de

Kommentare