Reizgas im Iserlohner Polizeigebäude - sieben Verletzte

+
In einem Polizeigebäude in Iserlohn hat ein Unbekannter am Donnerstagmorgen hochkonzentriertes Reizgas verschüttet.

Iserlohn - In einem Polizeigebäude in Iserlohn hat ein Unbekannter am Donnerstagmorgen hochkonzentriertes Reizgas verschüttet. "Die Kollegen, die damit in Berührung kamen, klagten über Augenrötung und Atemnot", sagte ein Sprecher der Polizei

Drei Angestellte und vier Beamte der Polizei kamen ins Krankenhaus. Weil zunächst unklar war, um welche Flüssigkeit es sich handelt, wurde das Gebäude geräumt. 80 bis 100 Polizisten und Beschäftigte der ebenfalls im Gebäude untergebrachten Außenstellen der Kreisverwaltung mussten das Haus erlassen. 

Von der Feuerwehr gerufene Spezialisten gaben am Nachmittag Entwarnung. Das Reizgas hatte sich nach Auskunft eines Feuerwehrsprechers größtenteils verflüchtigt. Das Gebäude wurde wieder freigegeben. Auch den Verletzten gehe es gut, die Beschwerden seien schnell zurückgegangen.

Bevor das Foyer wieder normal genutzt werden könne, müssten die betroffenen Bereiche noch gereinigt werden. Informationen zum Hintergrund oder zu Tätern gibt es nicht. Das Foyer des ehemaligen Kreishauses ist für die Öffentlichkeit frei zugänglich. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare