Rheinmetall hebt wegen besserer Waffengeschäfte Ziele an

+
Symbolbild

Düsseldorf - Bessere Waffengeschäfte machen den Industriekonzern Rheinmetall etwas zuversichtlicher für das laufende Jahr. Wegen besserer Aussichten in der Rüstungssparte hebt das Unternehmen seinen Ausblick für Umsatz und operative Marge leicht an.

Der Umsatz soll 2015 nun auf 5,1 Milliarden Euro wachsen statt wie zuvor angekündigt auf 5,0 Milliarden, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Für den Anteil des operativen Gewinns am Umsatz (Ebit-Marge) wurde der Ausblick etwas präziser: Hier erwartet Rheinmetall jetzt einen Wert von über 5 Prozent.

Trotz der besseren Geschäfte war die Rüstungssparte in den ersten neun Monaten zwar noch immer verlustreich. Allein im dritten Quartal schaffte es der Bereich operativ aber wieder in die schwarzen Zahlen.

Inklusive der Autozulieferersparte stieg der Konzernumsatz in den ersten neun Monaten um 11 Prozent auf knapp 3,6 Milliarden Euro. Unterm Strich blieben davon 73 Millionen Euro als Gewinn übrig - ein Jahr zuvor hatte hier noch ein Verlust von 12 Millionen gestanden, weil unter anderem Umbaumaßnahmen in der Rüstungssparte zu Buche geschlagen waren. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare