Scheunenbrand am Warendorfer Landgestüt: 700.000 Euro Schaden

Warendorf [Update Dienstag, 15 Uhr] - Auf dem Gelände des nordrhein-westfälischen Landgestüts in Warendorf brannte am Montag eine Scheune nieder. Auch am Mittwoch ist die Feuerwehr immer noch mit Löscharbeiten beschäftigt.

Gegen 14.20 Uhr am Montagnachmittag wurde der Brand in einer Halle des Warendorfer Landgestüts gemeldet. 

Der Bereich rund um das Gestüt wurde weiträumig abgesperrt. Aufgrund der Rauchentwicklung sollten Anwohner Fenster und Türen geschlossen halten.

In der Halle wurden Stroh, Heu und Futtermittel gelagert.  Der durch das Feuer entstandene Sachschaden wird auf 700.000 Euro geschätzt. 

Während der Löscharbeiten verletzte sich ein Feuerwehrmann, vier weitere Personen wurden wegen des Verdachts der Rauchgasvergiftung in einem Krankenhaus behandelt. 

Die Ermittlungen zur Brandursache sind noch nicht abgeschlossen, heißt es von der Polizei.

Quelle: wa.de

Kommentare