Schwimmunterricht an Grundschulen ist ungenügend

+

Düsseldorf - Schlechte Noten für die Grundschulen: Der Schwimmunterricht für Kinder ist ungenügend, meinen Experten.

Stundenkontingente, Qualifikation der Lehrer und die Räume in vielen Sportstätten reichten häufig nicht aus, um Nichtschwimmern bis zum Ende ihrer Zeit an der Grundschule Sicherheit im Wasser zu vermitteln. Das geht aus Stellungnahmen von Wissenschaftlern, Bädergesellschaften, dem Sportlehrerverband und kommunalen Sportdezernaten an den Sportausschuss des Düsseldorfer Landtags hervor.

Das Thema "Schwimmfähigkeit am Ende der Grundschulzeit" stand dort auf Antrag der FDP-Opposition auf der Tagesordnung. Die Experten empfehlen, schon Kindergärten einzubinden. Außerdem dürfe nur Fachpersonal unterrichten - und zwar länger als bisher, hieß es. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare