Serien-Bankräuber zu 14 Jahren und 6 Monaten Haft verurteilt

+
Symbolbild

Düsseldorf - Der Kopf einer Bande von Serien-Bankräubern ist in Düsseldorf zu 14 Jahren und 6 Monaten Haft verurteilt worden. Das Landgericht sprach den 41-Jährigen am Freitag wegen 20 Raubüberfällen schuldig.

Er hatte mit seinen bereits verurteilten Komplizen insgesamt 650 000 Euro erbeutet. Begonnen hatte die Überfallserie 2008 auf Super- und Baumärkte, ab 2010 suchten die oft schwer bewaffneten Gangster Banken heim. Sie gingen äußerst brutal vor.

Laut Anklage wurde den Überfallenen regelmäßig mit Erschießung gedroht, es hagelte Hiebe und Stromstöße aus einem Elektroschocker. Ein kollabierender Zeuge bekam zusätzlich eine Ladung Pfefferspray ins Gesicht. Einmal wurde mit einer Maschinenpistole ein Schuss abgefeuert. In den Supermärkten und den Banken drangen die Gangster bis in die Tresorräume vor.

Der Verurteilte akzeptierte das Urteil. Der Prozess hatte im März begonnen. Die Staatsanwaltschaft hatte 15 Jahre Gefängnis gefordert. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare