Siebeneinhalb Jahre Haft für Alptraum-Überfall auf Rentner

Essen - Nach einem Überfall auf einen Rentner aus Marl ist einer der Täter am Freitag zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Der 29-Jährige war in der Nacht auf den 23. Januar 2015 in das Haus des 78-Jährigen eingestiegen. Der Senior wurde geweckt, mit Krawatten gefesselt, geschlagen und ausgeraubt. Die Beute belief sich auf 400 Euro Bargeld und etwas Schmuck. Das Urteil des Landgerichts Essen lautet auf erpresserischen Menschenraub, Raub, Wohnungseinbruch und Körperverletzung.

Weil sich der Senior gewehrt hatte, schnitt der Verurteilte ihm sogar noch die Fingernägel ab. Er hatte befürchtet, dass sich unter den Nägeln Rückstände seiner Haut - und damit verräterische DNA-Spuren - befinden könnten. Am Ende hatte er allerdings vergessen, die Fingernägel mitzunehmen. Dadurch war ihm die Polizei auf die Spur gekommen. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare