Signalstörung bei Dortmund: Viele Züge durchs Ruhrgebiet verspätet

+

Dortmund - Ein technischer Defekt an einer Signalanlage in Dortmund hat am Samstag bei Regionalzügen und S-Bahnen für zahlreiche Verspätungen und einzelne Ausfälle gesorgt. Kurz vor 14 Uhr hieß es dann: "Die Situation in Dortmund beruhigt sich langsam wieder. Alle Linien, mit Ausnahme der RB 51, fahren auf dem Regelweg. Es muss aber mit Verzögerungen von 5-10 Minuten gerechnet werden."

Zugreisende, deren Verbindung durch das Ruhrgebiet führte, mussten zuvor teilweise mit Wartezeiten von bis zu 30 Minuten rechnen. Vereinzelt wurden Züge umgeleitet. Damit fielen auch Haltepunkte weg.

Betroffen waren die Linien RE 1, RE 4, RE 6, RE 11, RE 57, RB 51, RB 52, RB 53, sowie die Linien S 1, S 2, S 5 und S 8. Auch bei Fernverbindungen könnten Beeinträchtigungen nicht ausgeschlossen werden, so die Sprecherin.

Manche Fernzüge steuerten zeitweise nicht den Dortmunder Hauptbahnhof an. Die Auswirkungen der Signalstörung seien aber bei weitem nicht so schlimm gewesen wie nach dem Brand in einem Stellwerk in Mülheim an der Ruhr Anfang Oktober, hieß es. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare