So retten Sie Weihnachten: Tipps für Last-Minute-Geschenke

+
Kurz vor Heiligabend wird es oft nochmal eng: Mit unseren Tipps für Last-Minute-Geschenke stehen Sie an Weihnachten garantiert nicht mit leeren Händen da.

Kennen Sie das? Es ist wenige Stunden vor Heiligabend und in der vorweihnachtlichen Hektik haben Sie es doch nicht geschafft, alle Geschenke rechtzeitig zu besorgen. Jetzt nur keine Panik: Mit unseren fünf Tipps für Last-Minute-Geschenke retten Sie Weihnachten ganz sicher.

1. Kalender für das nächste Jahr

Zugegeben, originell klingt diese Geschenkidee nicht. Andererseits: Von einem Kalender hat der Beschenkte das ganze Jahr was. Im Buchhandel finden Sie für jeden Geschmack und Geldbeutel den passenden Kalender. Ob Motive von Picasso, schwelgerische Landschaftsaufnahmen oder Hochglanzfotos der favorisierten Sportmannschaft – die Auswahl ist riesig. Praktisch: Ein Kalender dient auch als Notizbrett für Termine und Geburtstage im kommenden Jahr. Und wenn die Weihnachtsdeko in der Wohnung wieder abgehängt ist, findet sich bestimmt schnell ein Platz dafür.

2. Karten für ein Konzert oder Musical

Sie wissen, zu welcher Musik der Beschenkte in spe gerne lauthals mitsingt? Dann bestellen Sie bei Ticketshops im Internet Konzert- oder Musicalkarten. Dabei können Sie sich nicht nur aus einer großen Auswahl bedienen, sondern haben auch verschiedene Möglichkeiten, online bequem zu bezahlen. Wenn Ihnen der Bestellausdruck nicht hübsch genug für ein Geschenk ist, gibt es eine einfache Lösung: Drucken Sie das Logo der Band oder des Musicals aus und kleben Sie es in eine Karte. Dazu noch einige nette Worte und schon hat Ihr Last-Minute-Geschenk eine ganz individuelle Note.

3. Ein persönlicher Gutschein

Es muss ja nicht immer Standard sein: Verknüpfen Sie den Gutschein mit einer bestimmten Idee. Schenken Sie ein „Neues Badeoutfit für deinen geplanten Karibikurlaub“ oder eine „Wohlfühl-Massage nach deinen Prüfungen“. Das unterstreicht die persönliche Bindung zum Beschenkten. Empfehlenswert sind auch Gutscheine für ein gemeinsames Event. Laden Sie doch mal zum Brunch oder zum DVD-Abend mit Snacks ein. Das kostet Sie vorerst nur die Geschenkkarte – und wenig Zeit. Dafür wartet auf Sie und den Beschenkten bald ein spannendes gemeinsames Erlebnis.

4. Süße Köstlichkeiten

Kennen Sie jemanden, der keine Süßigkeiten mag? Wahrscheinlich nicht. Also, auf zur nächsten Konditorei. Lassen Sie sich einen Teller mit verschiedenen Pralinen zusammenstellen. Vielleicht wissen Sie sogar, welche Schokolade der Beschenkte in spe am liebsten nascht? Dann treffen Sie mit Ihrer Süßigkeitenplatte garantiert den richtigen Geschmack. Ansonsten minimiert eine ausgewogene Mischung das Risiko, dass überhaupt nichts für den Beschenkten dabei ist. Praktisch: Lassen Sie sich den Süßigkeitenteller direkt im Fachgeschäft als Geschenk verpacken – das spart zusätzlich Zeit.

5. Der Klassiker: Gutscheine eines Händlers

Gerade als Präsent für Menschen, die einem nicht so nahe stehen, ist ein Gutschein von Elektronik-, Möbel- oder Online-Händlern eine gute Wahl. Aufladbare Karten mit verschiedenen Guthaben sind in vielen Supermärkten, Drogerien und Tankstellen erhältlich. Ob Amazon, IKEA oder Apple – das Sortiment der vertretenen Händler und Marken wächst stetig an. Vorteil: Da die Gutscheine häufigauch online verfügbar sind, lassen sie sich bequem und zeitsparend ausdrucken oder per Email verschicken.

Egal, für welches Last-Minute-Geschenk Sie sich entscheiden – der Beschenkte freut sich mit Sicherheit über die Aufmerksamkeit.

Quelle: wa.de

Kommentare