Busfahrer wollte mit 2,32 Promille Kinder abholen

+
In Lippstadt war ein Busfahrer aus Soest mit 2,32 Promille unterwegs und wollte Kinder zur Schule fahren. Dann flüchtete er vor der Polizei.

Lippstadt/Soest - Mit 2,32 Promille Alkohol im Blut wollte ein Soester Busfahrer Kinder vom Lippstädter Schwimmbad Cabrioli abholen. Die Lehrerin bemerkte den Alkoholgeruch und rief die Polizei: Der Busfahrer flüchtete daraufhin mit dem Bus. 

Gegen 13.45 Uhr sollte eine Schulklasse vom Lippstädter Schwimmbad Carbrioli abgeholt werden, heißt es in einem Bericht der Polizei. Der Lehrerin fiel auf, dass der 53-jährige Busfahrer falsch herum an die Haltestelle fuhr und der Bus stark beschädigt war.

Als der Mann ausstieg stellte die dann auch noch starken Alkoholgeruch bei dem Fahrer fest und ließ die Kinder nicht einstiegen. Stattdessen rief sie direkt die Polizei an. 

Daraufhin sprang der Mann wieder in seinen Bus und flüchtete.

Der Busfahrer fuhr über die Stirper Straße und wollte von da nach rechts auf die Overhagener Straße abbiegen, teilt die Polizei weiter mit. Dabei verursachte er wegen überhöhter Geschwindigkeit noch einen Unfall. Er touchierte einen Wagen am rechten Straßenrand, davon ließ er sich aber nicht aufhalten und fuhr weiter. Der Schaden an dem Wagen wird auf 3.000 Euro geschätzt. 

Die Polizei verfolgte den Busfahrer und konnte ihn schließlich knapp zehn Kilometer später in Benninghausen anhalten.

Bei einem dann freiwillig durchgeführten Alkoholvortest kam ein Wert von 2,32 Promille heraus. Die Beamten stellten daraufhin den Führerschein des Mannes sicher und ließen eine Blutprobe entnehmen.

Quelle: wa.de

Kommentare