Sonne, Wärme, Blüten: Wochenende wird frühlingshaft

Essen - Nach dem langen Winter - endlich raus. Milde Luft lässt die Temperaturen in Nordrhein-Westfalen bis auf 21 Grad steigen. Viele können die Frühjahrssonne kaum erwarten.

Am Wochenende zeigt sich der Frühling endlich: In ganz Nordrhein-Westfalen soll am Samstag die Sonne scheinen und es wird deutlich wärmer. Auf die Freiluftsaison stellen sich viele ein. Am Rhein legen Ausflugsschiffe wieder ab, in den Gärten gehen die Blüten der Obstbäume auf. Im Frühling wird auch Bilanz der Ski-Saison gezogen: Die war in der Eifel eher mau.

- Cafés stellen die Tische raus und bereiten sich auf sonnenhungrige Gäste ein: "Das erste Wochenende mit Temperaturen über 20 Grad wird sehnsüchtig erwartet", sagt Thorsten Hellwig, der Sprecher des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) in NRW. Allerdings sei die Biergarten-Saison schon lange nicht mehr auf die warmen Monate beschränkt. Mit Decken, Heizstrahlern und Windschutz halten Frischluft-Fans es auch an kalten Tagen draußen vor einer Tasse Kaffee aus. Einen Sinneswandel habe es unter den Gastwirten gegeben: Die "Draussen-gibts-nur Kännchen"-Regel ist passé, sagt Hellwig.

- Mit den frühlingshaften Temperaturen dürften sich auch die ersten Sonnenfreunde an den Ufern der Bade- und Baggerseen in Nordrhein-Westfalen treffen. Dort könnte am Wochenende gepaddelt und gespielt werden. Besonders viel Arbeit sollte es für die Rettungsschwimmer der DLRG aber noch nicht geben: "Die Leute werden sicherlich noch nicht schwimmen gehen können. Sie gehen vielleicht mal mit den Füßen rein, aber sie werden dann schnell feststellen, dass das Wasser schweinekalt ist." Vorbereitet seien die Ortsgruppen der DLRG an den populärsten Ausflugszielen wie dem Rursee dennoch ganz sicher, sagt der Sprecher der DLRG Nordrhein, Michael Grohe. Zentral organisiert werden die Rettungsschwimmer aber nicht.

- "Die ersten Bäume werden am Wochenende aufblühen", sagt Peter Muß, Sprecher der Rheinischen Obst- und Gemüsebauer. Zuerst sind die frühen Pflaumen dran, gefolgt von Aprikosen und Pfirsichen sowie von Birnen, Kirschen und Äpfeln. Wie die Blüte sich entwickelt, hängt davon ab, wie lange es warm bleibt. Jedenfalls sieht die Obstblüte prachtvoll aus - und wird deshalb auch von Ausflüglern bestaunt. In einem großen Anbaugebiet, in Meckenheim bei Bonn, wird Ende April alljährlich ein Blütenfest gefeiert.

- Winter ade: Auch wenn es in der Eifel am Freitag noch mal geschneit hat, die Ski-Bilanz war alles in allem recht mau. In Monschau-Rohren hatte Betreiber Manfred Stein gar nicht erst den großen Skilift aufgebaut. Der kleine Lift sei auf ganze vier Betriebstage gekommen, zwei davon mit gutem Willen für die Dorfjugend. Im südlichen Hellenthal dauerte das Skivergnügen mit 19 Tagen zwar etwas länger als im vergangenen Jahr, aber zwischendurch hat es immer wieder getaut. Im Sauerland sollen die letzten Skilifte noch bis Sonntagmittag laufen. Auch dort war die Saison durchwachsen: Beschneite Skigebiete kamen zwar im Durchschnitt auf 60 Saisontage, die ohne Schneekanonen hatten allerdings nur an 10 bis 15 Tagen ihre Lifte in Betrieb.

- Leinen los heißt es für die Köln-Düsseldorfer Deutsche Rheinschiffahrt schon seit Ostern. In Köln, Düsseldorf und Frankfurt starten täglich Schiffe zu Rundfahrten. Bei frühlingshaftem Wetter wird der erste Ansturm erwartet. "Die Leute zieht es nach draußen nach dem Winter", sagt Sprecherin Nicole Becker. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare