"Spiegel": Atomreaktor Tihange haftet mit 1,2 Milliarden Euro

+

Düsseldorf - Die Betreiber des belgischen Atomreaktors Tihange haften im Falle eines atomaren Unfalls einem Medienbericht zufolge mit maximal 1,2 Milliarden Euro. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Spiegel" unter Berufung auf die Bundesregierung, die dies auf eine Anfrage der Grünen mitgeteilt habe.

Danach leben im Umkreis von 100 Kilometern um den Reaktor alleine auf deutscher Seite rund 1,2 Millionen Menschen. Würde jeder von ihnen im Falle eines atomaren Unfalls 1000 Euro Schaden geltend machen, wäre das Geld bereits aufgebraucht.

Die Schäden einer Atomkatastrophe in Mitteleuropa könnten nach Berechnungen des französischen Instituts IRSN im dreistelligen Milliardenbereich liegen. Der belgische Atomreaktor Tihange wurde Ende der 1960er Jahre gebaut. Er liegt rund 65 Kilometer westlich von Aachen und wurde vor einigen Wochen wieder in Betrieb genommen, obwohl Tausende Haarrisse im Reaktorbehälter festgestellt wurden. In Aachen wurden bereits Jodtabletten für Kindergärten bestellt.

Quelle: wa.de

Kommentare