In Spezialklinik nach Hamm geflogen

Spiritus auf Holzkohle gekippt: Kind (8) bei Grillunfall schwer verletzt

+
Extrem gefährlich: Mit dieser Spiritusflasche wurde der Holzkohlegrill zusätzlich angefeuert. Auf dem Etikett befinden sich entsprechende Hinweise, die vor den Gefahren warnen.

Rahden - Bei einem Grillunfall in Rahden ist am Samstag ein achtjähriges Kind schwer verletzt worden. Der Junge hatte in der Nähe des Grills gespielt, als ein 45 Jahre alter Mann Spiritus in den Grill spritzte.

Dabei kam es zu einer Verpuffung samt einer zirka zwei Meter hohen Stichflamme. Der Junge erlitt schwere Verbrennungen am Oberkörper, den Armen und im Gesicht. Nach einer notärztlichen Versorgung wurde der Achtjährige mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Hamm geflogen.

Das Unglück ereignete sich laut Polizei um kurz vor 18 Uhr im Garten eines Hauses an der Bauerbrinker Straße. Während der Junge zu dieser Zeit im Garten mit mehreren Hunden spielte, zündete der 45-Jährige zeitgleich den Grill an. 

Offenbar war nach seiner Ansicht die Kohle nicht ausreichend am Glühen, so dass er den Brennspiritus nachgoss. Dadurch entstand ein hochexplosives Gas/Luft-Gemisch. In diesem Moment hielt sich das Kind im unmittelbaren Umfeld des Grills auf.

Durch die Stichflamme fing das T-Shirt des Achtjährigen Feuer. Der 45-Jährige zog dem Jungen das brennende Hemd sofort aus, wobei der Mann leichte Verbrennungen an der Hand erlitt. Die Eltern des Jungen waren bei dem Unglück anwesend. - WA

Quelle: wa.de

Kommentare