"Spitzenväter" kommen aus Köln und Hannover

+

Berlin/Gütersloh - Eine westfälische Pumpernickel-Großbäckerei will emanzipierte Männer würdigen. Dafür stiftet sie den Preis "Spitzenvater des Jahres". Schon zum elften Mal ist er nun in Berlin verliehen worden.

Weil sie sich engagiert um ihre Kinder kümmern und die Karrieren ihre Partnerinnen unterstützen, sind zwei Männer als "Spitzenvater des Jahres" ausgezeichnet worden. Der mit je 5000 Euro dotierte Preis wurde Christoph Paas aus Köln und Patrick Neumann aus Hannover am Freitag in einem Berliner Hotel verliehen, wie die Großbäckerei Mestemacher als Preisstifterin mitteilte.

Instrumenten-Bauer Paas vereine seit der Geburt seines ersten Kindes vor 16 Jahren Beruf und Elternzeit. Der vierfache Vater übernehme im Haushalt Aufgaben, die üblicherweise von Hausfrauen erledigt würden, hieß es in der Begründung. Neumann, Referent beim Landessportbund Niedersachsen, kümmere sich im Schnitt siebeneinhalb Stunden am Tag um seine beiden Söhne und ermöglicht damit seiner Partnerin das berufliche Fortkommen.

Der Preis "Spitzenvater des Jahres" wurde bereits zum elften Mal verliehen. Mit ihm sollen nach Angaben des Stifterunternehmens moderne Männer gewürdigt und die Männeremanzipation gefördert werden. Schirmherrin ist Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD). "Diese Väter sind Vorbilder und leben eine moderne Familienkultur, die sich immer mehr Paare wünschen", sagte sie laut Mitteilung. Beim Vatersein gehe es um mehr als nur darum, Gute-Nacht-Geschichten vorzulesen. "Hier geht es darum, sich die Erziehungsarbeit partnerschaftlich zu teilen. Das ist leider noch nicht selbstverständlich." - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare