RE1 wendet in Hamm - Keine Weiterfahrt nach Paderborn

Zugverkehr im Ruhrgebiet weiter beeinträchtigt - Infos hier

+

Westfalen/Hamm - Aufgrund des Stellwerkbrandes in Mülheim-Styrum ist der Bahnverkehr zwischen Duisburg und Essen weiterhin beeinträchtigt, und es kommt zu Umleitungen und Verspätungen im ganzen Land. Wir haben eine Übersicht hier online.

Durch zusätzliche betriebliche Maßnahmen könne bis Donnerstagfrüh die Kapazität der Gleise zwischen Essen und Duisburg geringfügig erhöht werden, teilte die Bahn am Mittwoch mit.

Die Schäden des Brandes am Stellwerk können noch nicht abschließend bewertet werden, da dieses voraussichtlich erst ab Ende der Woche voll zugänglich sein wird. Zwischenzeitlich wurde bereits mit Trocknungs- und Reinigungsarbeiten in den zugänglichen Räumen des Stellwerks in Mülheim-Styrum begonnen. Die Bahn arbeite mit Hochdruck an weiteren Lösungen, um möglichst viele Verkehre stabil fahren zu können, hieß es.

Fernverkehr:

Ab Donnerstagfrüh fahren die Züge der ICE-Linie 10 Köln–Berlin wieder über den Regelweg und halten wieder in Essen und Bochum; es kann hier allerdings zu Verspätungen von rund 15 Minuten in beiden Richtungen kommen. Die übrigen Züge des Fernverkehrs werden weiterhin über Gelsenkirchen-Hauptbahnhof oder Wuppertal umgeleitet

Regionalverkehr:

RE1 und RE11 fahren auf dem Regelweg. Es muss hier allerdings weiterhin mit Verspätungen gerechnet werden. Die zweistündlich nach Paderborn verkehrenden Züge des RE 1 wenden vorzeitig in Hamm und verkehren somit nicht zwischen Hamm und Paderborn.

RE2 verkehrt ab Gelsenkirchen über Essen–Altenessen (Ersatzhalt) bis Duisburg ohne Halt in Mülheim und Essen.

RE6 verkehrt zwischen Duisburg und Dortmund über Essen–Altenessen (Ersatzhalt), Gelsenkirchen (Ersatzhalt), Herne (Ersatzhalt) ohne Halt in Mülheim, Essen, Wattenscheid und Bochum.

S1 fährt im 20-Minuten-Takt. Jeder zweite Zug verkehrt dabei auf dem Regelweg, es muss hier allerdings weiterhin mit Verspätungen gerechnet werden. Die übrigen Züge werden zwischen Essen Steele und Düsseldorf-Derendorf ohne Zwischenhalt umgeleitet. Aufgrund der Verspätung können die Züge zwischen Düsseldorf und Solingen sowie zwischen Bochum und Dortmund ausfallen.

S2 verkehrt auf dem Regelweg.

S3 entfällt auf dem Abschnitt Essen–Oberhausen. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist zwischen Essen und Oberhausen eingerichtet.

Die Deutsche Bahn empfiehlt allen Reisenden, sich vor Fahrtantritt auf www.bahn.de oder bei der Kundenhotline 01806-99 66-33 (kostenpflichtig) zu informieren. - eB

Quelle: wa.de

Kommentare