Güterverkehr: 215 Verladestellen vor dem Aus

+

Hamm - Die Deutsche Bahn will im Güterverkehr bundesweit 215 Verladestellen aufgeben. Zehn davon befinden sich in Westfalen.

Es handele sich um aufkommensschwache Stationen, sagte ein Unternehmenssprecher. Eine endgültige Entscheidung sei noch nicht getroffen, derzeit liefen Gespräche mit Kunden und Arbeitnehmervertretungen.

Auf der Streichliste der Bahn stehen nach Recherchen unserer Zeitung in Westfalen Beckum, Bad Driburg, Bockum-Hövel, Geseke, Gütersloh Ost, Harsewinkel, Herford, Lüdinghausen und Versmold. Sie gehören organisatorisch zum Güterbahnhof Hamm und werden von dort aus bedient.

Die Streichliste gehört zu einer geplanten Neuausrichtung der Gütertochter DB Cargo, die von Gewerkschaftsseite heftig kritisiert wird. Jeder vierte Arbeitsplatz sei in Gefahr, heißt es bei der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG). Für den westfälischen Bereich gehe es um 80 Vollzeitstellen.

Es sei unverantwortlich, Kunden bewusst nicht mehr anzufahren, sagte Jörg Hensel, Gesamtbetriebsratsvorsitzender von DB Cargo. Er sprach von einem verkehrspolitisch katastrophalen Signal. Für DB Cargo machen die 215 von 1500 so genannten Güterverkehrsstellen nur 0,4 Prozent des Umsatzes aus. Die Stationen sollten nicht geschlossen, sondern lediglich nicht mehr bedient werden, sagte ein Sprecher. Wenn sich die Auftragslage ändere, könnten sie wieder bedient werden. - jf/wh

Quelle: wa.de

Kommentare