Mehr Autofahrer im Berufsverkehr in NRW

+

Düsseldorf - Wegen der Streiks im Nahverkehr sind in einigen NRW-Großstädte spürbar mehr Berufstätige auf das Auto umgestiegen.

Ein Verkehrschaos gab es  auf den Straßen aber nicht, wie die Polizeibehörden in Düsseldorf, Bochum und Münster berichteten. Ob Autofahrer früher losgefahren sind, um ohne Probleme durch die Innenstadt zu kommen, ist nicht belegt. Mehr Zeit für den Weg zur Arbeit dürften aber viele eingeplant haben.

"Es ist mehr Verkehr als an den normalen Tagen", sagte ein Sprecher der Polizei in Düsseldorf. Größere Staus oder Probleme habe es nicht gegeben. "Die Fahrer haben sich gut eingestellt. Die Verkehrslage war sehr entspannt", erklärte ein Polizeisprecher in Bochum. In Münster behinderten - wie sonst auch - viele Baustellen den Berufsverkehr, wie eine Sprecherin sagte. Hinzu kamen am Dienstag Verkehrsbehinderungen durch einen Unfall mit mehreren Autos. - dpa

Lesen Sie hier mehr zu den Streiks in NRW:

Verdi-Warnstreiks gestartet: Bahnen im Depot - Kitas zu (26.04.16)

Quelle: wa.de

Kommentare