Streit um "Turbo Abi" - Runder Tisch nach den Herbstferien

+

Köln - Nordrhein-Westfalens Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) will nach den Herbstferien mit Eltern und Lehrern über die zunehmende Kritik am "Turbo-Abitur" beraten.

Am Runden Tisch solle besprochen werden, ob das Votum für Verbesserungen an G8 Bestand habe, "oder ob der gesamte Prozess abgebrochen und ein anderer Weg eingeschlagen werden soll", sagte Löhrmann dem "Kölner Stadt-Anzeiger". 

Einen Termin gebe es noch nicht, sagte eine Ministeriumssprecherin. Die Herbstferien enden am 23. Oktober. Unter anderem die Landeselternschaft der Gymnasien fordert eine Rückkehr zum Abitur nach neun Jahren am Gymnasium. Der Landesvorsitzende des Philologenverbands, Peter Silbernagel, hatte dagegen in der "WAZ" gewarnt, eine neuerliche Reform werde zu "einem Aufschrei der Lehrer" führen. 

Das Thema "Turbo-Abitur" ist auch Thema beim SPD-Landesparteitag am 24. September in Bochum. Die Gymnasien hätten viel Arbeit in die Verbesserung des G8 gesteckt, sagte Löhrmann. Von dort höre sie immer wieder: "Wir sind froh, dass endlich mal Ruhe eingekehrt ist." Das ständige Hin und Her mache Schule nicht besser. Die G9-Befürworter müssten wissen: "Das alte G9 kann es nicht geben."

dpa/lnw

Quelle: wa.de

Kommentare