Polizei sucht Zeugen nach 22.000-Euro-Coup

Diebe machen im Regionalexpress fette Beute

Düsseldorf/Hamm - Ein 44-jähriger Mann aus Belgien ist am frühen Sonntagmorgen auf der Bahnstrecke von Düsseldorf nach Hamm Opfer von Taschendieben geworden. Nicht ungewöhnlich - aber: Die Beute beziffert die Polizei auf nicht weniger als 22.000 Euro.

Wie die Bundespolizei mitteilte, schliefen der Mann und seine Begleiterin während der Fahrt im Regionalexpress von Düsseldorf nach Hamm ein. Als sie wieder aufwachten, stellten sie den Verlust von 10.000 Euro in bar und Sachwerten in Höhe von 12.000 Euro fest. Unbekannte Täter hatten die Situation ausgenutzt und den Diebstahl von Bargeld, Tablet-Computer, Flugtickets, Elektronikartikeln, Dokumenten, Schlüsseln und Reisekoffern unbemerkt begangen.

Die Bundespolizei bittet um Mithilfe:

Wer hat am Sonntagmorgen, 4. Oktober, in der Zeit zwischen 4.20 Uhr und 5.45 Uhr den Zug RE1 (Nummer 10101) von Düsseldorf nach Hamm genutzt und kann Angaben zum Tathergang oder zu verdächtigen Personen machen?

Hinweise erbittet die Bundespolizei an die kostenfreie Servicenummer der Bundespolizei unter 0800-6-888-000. - WA

Quelle: wa.de

Kommentare