Todesopfer und Millionenschaden bei verheerenden Bränden

+

Bonn/Hopsten - Todesopfer in Bonn, Millionenschaden im Kreis Steinfurt: Am Mittwoch haben zwei verheerende Brände eine Wohnung und ein Sägewerk in Nordrhein-Westfalen verwüstet und ein Menschenleben gefordert. Wir fassen beide Feuer-Ereignisse hier zusammen.

Feuer in Bonn: Ein 77 Jahre alter Mann ist bei einem Wohnungsbrand in Bonn-Tannenbusch ums Leben gekommen. Als die Feuerwehr am Brandort eintraf, stand die Wohnung des Mannes bereits in Flammen, der Hausflur war stark verraucht, wie die Polizei berichtete. 

Als die Feuerwehr sich Zugang zu der Erdgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses verschafft hatte, konnte ein Notarzt nur noch seinen Tod feststellen. Alle anderen Hausbewohner konnten ihre Wohnungen unverletzt verlassen.

Nach Abschluss der Löscharbeiten übernahmen Beamte des Kriminalkommissariats 11 die Ermittlungen am Brandort. "Hierbei ergaben sich bislang keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Der Leichnam wurde zu weiteren Untersuchungen in die Bonner Rechtsmedizin gebracht. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an", so die Polizei.

Feuer in Hopsten: Bei einem Brand in einem Sägewerk in Hopsten (Kreis Steinfurt) ist am Mittwoch ein Schaden in Millionenhöhe entstanden. Verletzt wurde niemand, wie die Polizei mitteilte. Demnach war das Feuer bei Arbeiten in einem Schuppen ausgebrochen.

Die Feuerwehr konnte zwar das Übergreifen des Feuers auf angrenzende Hallen verhindern. Jedoch fiel eine Maschine im Wert von mehreren Hunderttausend Euro im Inneren des brennenden Schuppens den Flammen zum Opfer. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare