Tourismus-Bilanz zählt Flüchtlinge als Gäste - Korrektur

+

Düsseldorf - NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin sieht angesichts neuer Tourismuszahlen das Reiseland NRW „weiter im Aufwind“ – allerdings etwas verfrüht, wie Recherchen unserer Zeitung ergaben.

Der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) muss seine Beherbergungsstatistik für das erste Halbjahr 2015 korrigieren. Nach Recherchen unserer Zeitung war bekannt geworden, dass Hotelbetriebe in ihren Monatsmeldungen an IT.NRW auch Flüchtlinge angegeben hatten, wenn diese vorübergehend in Hotels untergebracht waren. Die gestern veröffentlichten Zahlen seien nur vorläufig, hieß es vom Landesbetrieb.

Demnach besuchten von Januar bis Juni fast 10,5 Millionen Gäste die 5257 nordrhein-westfälischen Beherbergungsbetriebe (mindestens zehn Gästebetten und Campingplätze). Sie verbuchten zusammen über 23,4 Millionen Übernachtungen. Wie ein Sprecher des Landesbetriebs mitteilte, sind die Betriebe nun angewiesen worden, für Januar bis Juni bereinigte Daten an IT.NRW zu übermitteln. „Derzeit ist noch nicht abzuschätzen, wie hoch der Nachbesserungsbedarf ist“, so der Sprecher weiter.

Lesen Sie auch:

Flüchtlingszahlen legen auch Hammer Hotel-Bilanz in Schieflage

Quelle: wa.de

Kommentare