Unfall mit Luxus-Auto: Illegales Rennen?

+
Symbolfoto

Köln - Führerschein beschlagnahmt: Ein 22-Jähriger verunglückte in der Nacht zum Sonntag mit seinem Luxus-Auto. Noch an der Unfallstelle wurde ihm sein Führerschein abgenommen, wie die Polizei in Köln am Montag mitteilte.

Die Behörde prüft derzeit, ob der Fahrer an einem illegalen Autorennen teilgenommen hat. Der Mann aus Remscheid fuhr mit seinem 670 PS starken Wagen auf die Autobahn und beschleunigte so stark, dass er die Kontrolle über sein Auto verlor.

Er schleuderte über die Fahrbahn und kam rund 200 Meter später zum Stillstand. Der Mann blieb unverletzt und verursachte nach Polizeiangaben einen Sachschaden in Höhe von 200 000 Euro. Zeugen berichteten gegenüber den Beamten, dass sich der 22-Jährige zuvor mit einem anderen Autofahrer ein illegales Rennen geliefert haben soll.

Die Polizei konnte dies bisher nicht bestätigen, fahndet jedoch nach dem anderen Fahrer, der von der Unfallstelle geflüchtet sein soll. Bereits in den vergangenen Monaten war es in Köln und auch in anderen NRW-Städten zu Unfällen gekommen, die auf illegale Autorennen zurückgeführt wurden.

Quelle: wa.de

Kommentare