"Praktikum deines Lebens": Marlena reist für Urlaubsguru um die Welt

Marlena Molitor

Holzwickede -  Das Praktikum bei einer Firma kann eine recht monotone Angelegenheit werden: Kaffee kochen, Akten stapeln, möglicherweise einfach nur herumsitzen und den Mitarbeitern bei der Arbeit zusehen – oder es wird das „Praktikum deines Lebens“. Ein solches hat jedenfalls das junge Startup-Unternehmen UNIQ vom Dortmunder Flughafen ausgeschrieben.

Mit Erfolg: Mehr als 5.000 Bewerberinnen und Bewerber aus ganz Europa bewarben sich auf den Job bei Urlaubsguru.de – dem größten und bekanntesten Portal der Firma. Das Angebot: Als Urlaubstester nimmt man die Reise-Schnäppchen, die das Team findet, genauer unter die Lupe. Heute London, morgen Paris, nächste Woche eine Kreuzfahrt und dann auf den Antillen chillen. Entspannter kann man sich ein Praktikum kaum vorstellen. So verwundert es wenig, dass sich so viele Leute auf die Stelle bewarben.

„Es war nicht leicht, in der Flut der Bewerbungen den Überblick zu behalten“, gibt HR-Chefin Martina Kolesnik zu. Aber am Ende haben es die Verantwortlichen doch geschafft: Zusammen mit Feel Good Manager (einem Kollegen bei dem Startup, der sich im Wesentlichen darum kümmert, dass es allen Mitarbeitern gut geht) und den beiden Gründern Daniel Krahn und Daniel Marx saß Martina Kolesnik in der Jury. Die 100 besten Kandidatinnen und Kandidaten stellten sich hier dem Team vor. Die weiteste Anreise hatte eine Bewerberin aus Wien; der älteste Teilnehmer war über 60.

Die Bewerber hatten vor der Jury fünf Minuten Zeit, sich von ihrer besten Seite zu präsentieren. Anschließend galt es, harte Wissensfragen zu beantworten und auch sonst möglichst souverän und überzeugend zu wirken. „Es war beeindruckend, mit wie viel Hingabe und Einsatz die alle an den Start gegangen sind“, berichtet Geschäftsführer Daniel Krahn gegenüber der Redaktion dieser Zeitung. Ein Bewerber hat im Vorfeld mit einem Rap-Video auf sich aufmerksam gemacht, das bei Facebook zu einem wahren Hit wurde. Die meisten überzeugten auch mit ihren ganz persönlichen Reise-Geschichten: Einer war von Halifax bis Los Angeles per Anhalter gefahren; ein anderer war vor der kleinen Traum-Insel Vanuatu in seinem Kajak unterwegs, als auf einmal direkt neben ihm Delfine auftauchten.

Die Jury hatte schließlich die Qual der Wahl. Aus den besten 100 Bewerberinnen und Bewerbern kamen schließlich die besten zwölf weiter. In Skype-Interviews konnten sie sich ein zweites Mal von ihrer Schokoladenseite zeigen. Die 20-jährige Marlena Molitor aus Eberdingen bei Stuttgart machte schließlich das Rennen. Ebenfalls per Videokonferenz teilte das Urlaubsguru-Team ihr die Entscheidung mit; sie war komplett aus dem Häuschen. Dass sie nun bald kreuz und quer durch die Weltgeschichte reisen kann, das freut sie wahnsinnig. „Ich bin gespannt auf die neuen Erfahrungen, auf die Taxifahrer, die verzweifelt versuchen werden, mich über den Tisch zu ziehen, und die vielen kleinen freundlichen Gesten von Menschen aus aller Welt“, sagt Marlena Molitor.

Reise-Erfahrungen hat sie reichlich. Immer wieder hat sie sich mit Jobs das Geld für ihre Reisen zusammen gespart, nun wird sie bald beruflich viel unterwegs sein. Mindestlohn und Reisekosten zahlt die Firma und auch das technische Equipment wird gestellt. „Es wäre auf jeden Fall mein Traum, später beruflich mal irgendetwas mit dem Thema Reisen zu machen“, sagt die sympathische Praktikantin, die das wohl außergewöhnlichste Praktikum der Region Mitte Oktober antreten wird.

Quelle: wa.de

Kommentare