NRW-Staatspreis

"Vorbilder der Menschlichkeit": Ehepaar Neudeck ausgezeichnet

+
Christel Neudeck und ihr Ehemann Rupert.

Düsseldorf - Der verstorbene Gründer der Organisationen Cap Anamur und Grünhelme, Rupert Neudeck, und seine Frau Christel haben den Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen erhalten.

Christel Neudeck (73) nahm den Preis entgegen, der damit erstmals auch posthum vergeben wurde. 

Rupert Neudeck war am 31. Mai mit 77 Jahren an den Folgen einer Herzoperation gestorben. 

"Sie haben jahrzehntelang und mit schier unerschöpflicher Energie daran gearbeitet, die Welt zu verbessern. Sie sind große Vorbilder der Menschlichkeit", sagte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) am Abend bei der feierlichen Verleihung der höchsten Landesauszeichnung in Düsseldorf. 

Der einzigartige Einsatz von Christel und Rupert Neudeck verdiene "unser aller Respekt". Der Staatspreis würdigt das "humanitäre Lebenswerk" der Neudecks und "ihre herausragenden Verdienste für Menschen in Not und Flüchtlinge aus aller Welt". 

Bis 1986 retteten die Neudecks und zahlreiche Helfer mehr als 10.000 vietnamesische Boatpeople aus dem Chinesischen Meer. 

Das Friedenskorps Grünhelme hatte das gläubige Christen-Ehepaar 2003 initiiert. Beide Organisationen leisten medizinische Hilfe oder bauen Schulen und Kliniken in Dutzenden Kriegs- und Krisenländern wie Angola, Afghanistan, Syrien, Ruanda, im Irak und Kongo. 

Der Staatspreis ist mit 25.000 Euro dotiert und wird seit 1986 vergeben. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare