Köln vorn

Wohnungsmarkt in NRW-Unistädten spitzt sich zu

+
Angespannter Wohnungsmarkt in beliebten Universitätsstädten

Düsseldorf - Die Suche nach einer Studentenbude wird in vielen NRW-Unistädten einer Studie zufolge zum Wintersemester noch schwieriger als im vergangenen Jahr.

Während sich die Wohnungslage für Hochschüler in Münster und Bielefeld leicht entspannt hat und in Bochum und Dortmund weitgehend unverändert ist, spitzt es sich zu in Köln, Aachen, Bonn, Düsseldorf, Paderborn, Essen, Siegen-Wittgenstein und im Rhein-Siegkreis.

Das geht aus einer Studie des Berliner Moses Mendelssohn Instituts im Auftrag des Immobilienentwicklers GBI hervor. Das Ranking umfasst 91 deutsche Hochschulstandorte mit jeweils mehr als 5000 Studenten.

Der Wohnungsmarkt in den Unistädten und seine angespannte Lage werden in der Untersuchung mit einem Index von maximal 100 Punkten dargestellt. Köln führt die Liste in NRW mit 76 Punkten an. Die Suche nach einer Studentenbude ist in der Domstadt um neun Punkte komplizierter geworden. 

Bundesweit ist München Spitzenreiter. Allgemein als unproblematisch gilt die Suche nach einer Wohnung oder einem WG-Zimmer in Gelsenkirchen, Krefeld, Mönchengladbach, Detmold, Lemgo und Wuppertal. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare