2010 bis 2016: Klicken Sie sich durch die Grafiken

Zahl der Wohnungseinbrüche in Westfalen weiter gestiegen

Düsseldorf - Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Westfalen ist im ersten Halbjahr 2016 weiter gestiegen. Wie aus einer jetzt veröffentlichten Antwort des NRW-Innenministeriums auf eine Anfrage der FDP hervorgeht, verzeichneten die westfälischen Polizeibehörden von Januar bis Juni insgesamt 13.632 Delikte - das sind 4,4 Prozent mehr als selben Zeitraum 2015.

Insbesondere in den ländlichen Regionen Westfalens stieg die Zahl der Einbrüche in Häuser und Wohnungen deutlich. Mehr als verdoppelt hat sie sich etwa in den Kreisen Borken, Warendorf und Olpe.

Im Kreis Höxter verzeichneten die Behörden sogar eine Vervierfachung der Einbruchdiebstähle. Zugleich sanken die Zahlen in größeren Städten wie Bielefeld, Bochum und Gelsenkirchen.

Hier gibt es die kompletten Zahlen

Die Aufklärungsquote bei Wohnungseinbrüchen ist in den meisten Regionen Westfalens leicht gestiegen. Sie bewegte sich im ersten Halbjahr 2016 zwischen 9,8 Prozent im Kreis Recklinghausen und 26,9 Prozent im Kreis Soest. - wh

Die Zahlen von 2010 bis 2016 im Überblick

Quelle: wa.de

Kommentare