Zivilbeamte stoppen sexuellen Übergriff in Dortmund

+
Symbolbild

Dortmund - In der Nacht zu Dienstag stoppten zivile Beamte der Dortmunder Polizei einen sexuellen Übergriff auf eine 28-jährige Frau.

Gegen 3 Uhr entdeckten die Polizisten hinter dem Nordausgang einen Mann und eine Frau eng umschlungen an die Wand gelehnt. Was von weitem wie eine Liebesszene aussah, entpuppte sich aus der Nähe betrachtet als scheußlicher Übergriff auf eine willenlose Frau. 

Während der Mann den Hals abküsste, griff er in die Taschen des Opfers und versuchte augenscheinlich etwas zu entwenden. Darauf folgten weitere unsittliche Berührungen an verschiedenen Körperstellen.

Die Beamten konnten erkennen, wie das 28-jährige Opfer die sexuellen Handlungen nur schwach abwehren konnte. Sofort schritten die Polizisten ein und zogen den Mann weg. Die 28-jährige Frau war kaum ansprechbar. Es stellte sich heraus, dass sie zum Tatzeitpunkt unter gesundheitlichen Problemen - wahrscheinlich eine Unterzuckerung - litt.

Der Mann, ein 28-jähriger Iraker, wurde festgenommen. Noch am Dienstag sollte er dem Haftrichter vorgeführt werden. - Polizei

Quelle: wa.de

Kommentare