Neuling SF Azadi Attendorn ist die große Turnierüberraschung

Stadtpokal zurück beim SV 04

+
„Die Nummer 1 der Stadt sind wir“: Der SV 04 Attendorn entthronte den SV Türk Attendorn und wurde Attendorner Hallenstadtpokalsieger 2016.

Attendorn. Turnier und Wanderpokal sind zurück in Attendorn. Ausrichter und Favorit SV 04 Attendorn sicherte sich in der Rundturnhalle den Titel des Hallenstadtpokalsiegers. Im Juniorenbereich setzte sich erwartungsgemäß SC LWL 05 durch.

Nach einem Sieg des Landesligisten hatte es nach dem ersten Turniertag nicht unbedingt ausgesehen, am Finaltag jedoch setzten sich Dogrusöz und Co. mit klaren Siegen an die Spitze der Gruppe B. 

In der – nominell schwächer besetzten – Gruppe A dominierten überraschenderweise nicht A-Kreisligist SV Türk Attendorn oder B-Ligist SV Listerscheid das Geschehen, sondern SF Azadi Attendorn. Der Verein, in der Kreisliga D 2 beheimatet, war erst im Sommer 2016 gegründet worden. Azadi gewann die Gruppe A mit zehn von zwölf Punkten und setzte sich auch im Viertelfinale gegen den RSV Listertal durch. 

Während den aufopferungsvoll kämpfenden Azadi-Spielern dann im Halbfinale gegen SV 04 Attendorn beim 1:6 die Kraft ausging, gab es im Parallelspiel zwischen Türk Attendorn und LWL I in letzter Sekunde noch helle Aufregung. 

Mit der Schlusssirene fiel das 3:2-Siegtor für LWL; das Schiedsrichter Marco Cremer auch den Regeln entsprechend als Treffer wertete, da sich der Ball auf dem Weg ins Tor befand. Proteste der Türk-Spieler und ihres Anhangs waren die Folge. 

Im 9m-Schießen um Platz 3 setzte sich AF Azadi gegen SV Türk mit 3:2 durch und wurde beim Debüt somit auf Anhieb Dritter. Zu einer letztlich klaren Angelegenheit wurde im Anschluss das Finale, das der SV 04 Attendorn mit 4:1 nach 0:1-Rückstand für sich entschied. 

„Der Pokal ist wieder da, wo er hingehört“, freute sich der SV 04-Vorsitzende Albert Hasenau bei der Siegerehrung. Und ein großes Kompliment gab es von Bürgermeister Christian Pospischil, der unter anderem das „ausgesprochen faire“ Verhalten von Azadi und SV Türk in deren Vorrundenaufeinandertreffen lobte: „Da hat es im Vorfeld Befürchtungen gegeben, die aber unbegründet waren. Hier geht es um Sport, nicht um Politik.“ Sponsor Sparkasse A-L-K schüttete insgesamt 1100 Euro für das Seniorenturnier aus.

Spielführer Martin Mucha nahm für die Attendorner, die damit am 5. Februar beim Masters in Wenden starten, Wanderpokal und Siegerscheck aus den Händen von Dirk Stenger (Sparkasse) entgegen. Sein Teamkollege Hasan Dogrusöz durfte sich als Torschützenkönig (9 Treffer) ebenfalls über Bares freuen. 

Sieger bei den A- und B-Junioren wurde jeweils die Mannschaft von SC LWL 05.

Kommentare