In Klitschko-Laudatio

Copy-Paste? Guttenberg beweist Selbstironie

Hamburg - Der über seine Plagiats-Affäre gestolperte Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat bei einer Preisverleihung in Hamburg gezeigt, dass er über sich selbst lachen kann.

„Der Guttenberg kann immer noch schnell eine Rede zusammenkopieren“, sagte der 42-Jährige am Montagabend in einer Laudatio bei der Verleihung des „Sport Bild“-Awards für den früheren Profiboxer und heutigen Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko. Guttenberg hatte seinen Doktortitel 2011 verloren, nachdem ihm nachgewiesen worden war, dass er große Teile seiner Dissertation aus anderen Quellen abgeschrieben hatte, ohne diese anzugeben. Darauf war er von seinem Ministeramt zurückgetreten.

Klitschko, seinerseits Doktor der Sportwissenschaft, sei hingegen frei von jedem Verdacht des Abschreibens, so Guttenberg, der den Ex-Athleten den Preis für sein Lebenswerk überreichte. „Für Copy und Paste sind seine Pranken einfach zu groß.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Archivbild)

Kommentare