Berlin: Prinz Harry auf Touri-Tour

+
An der Mauergedenkstätte an der Bernauer Straße legte Prinz Harry einen Kranz nieder.

Berlin - Trotz frostiger Kälte hat Prinz Harry am Sonntag bei seinem ersten offiziellen Besuch in der deutschen Hauptstadt königliche Haltung bewahrt.

Die Nummer drei in der britischen Thronfolge erschien klassisch im dunklen Wintermantel und mit königsblauer Krawatte - Mütze, Schal oder Handschuhe trug er nicht. Am Brandenburger Tor ließ sich der 26-Jährige vom britischen Botschafter Simon McDonald das Baudenkmal erklären, lief dann mit gemächlichen Schritten durch das Tor zum Pariser Platz. Mit den zahlreichen Berlinern und Touristen nahm er nur Blickkontakt auf. Autogramme schreiben oder Händeschütteln standen nicht auf dem Programm.

Anschließend fuhr Harry zur Mauergedenkstätte an der Bernauer Straße. Dort erklärte ihm Axel Klausmeier, der Direktor der Stiftung Berliner Mauer, Details zur Geschichte der deutsch-deutschen Teilung. “Er war sehr emphatisch und hat Anteil genommen am Schicksal der Mauertoten“, sagte Klausmeier. “What a fantastic visit“ schrieb er ins Gästebuch - was für ein fantastischer Besuch. Am “Fenster des Gedenkens“ an die Maueropfer legte Harry einen Kranz nieder.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Bereits am Samstagabend war er auf der Benefiz-Gala “Ein Herz für Kinder“ mit dem Preis “Das Goldene Herz“ für sein wohltätiges Engagement ausgezeichnet worden.

dpa

Kommentare