Eichinger, Lauterbach und Handke

Katja Flint verrät Details über ihre Ex-Partner

+
Schauspielerin Katja Flint hat über die Männer in ihrem Leben geplaudert - und einige skurrile Details verraten.

München - Katja Flint war im Laufe ihrer Karriere mit Bernd Eichinger und Autor Peter Handke liiert. Nun verrät sie, wie sie ihre Ex-Partner in Erinnerung hat - und wer an Geister glaubte.

Katja Flint kann nicht nur auf eine lange Karriere als Schauspielerin, sondern auch auf Liebesbeziehungen mit herausragenden Männern zurückblicken. Im Gespräch mit der Zeitung Bild am Sonntag hat die schöne 53-Jährige nun etwas in Erinnerungen geschwelgt und über ihre verflossenen Partner geplaudert.

Ihre Ehe mit Heiner Lauterbach ist nach ihrer Aussage "eine kleine Ewigkeit her": Die beiden Schauspieler waren von 1985 bis 2001 verheiratet, trennten sich aber bereits 1991. "Als ich Heiner kennen lernte, war ich noch sehr jung, gerade mal 23", erinnert sie sich. "Er war mit 29 schon ein erwachsener Mann und ein großartiger Schauspieler." Ihr gemeinsamer Sohn Oscar, den Flint als "nicht übel geraten" bezeichnet, ist heute im gleichen Alter.

Ihre Liebe zu dem österreichischen Schriftsteller Peter Handke beschreibt sie als intellektuelle Verbindung: "Die Art und Weise, wie er mit Sprache umgeht, hat mich tief beeindruckt." Als Paar hätten sie gemeinsame Spaziergänge und Pilzesammeln geliebt. 2006 trennten sich die Schauspielerin und der 70-Jährige nach fünf Jahren.

Etwas skurril klingt Flints Erinnerung an die fünfjährige Beziehung zu dem verstorbenen Filmproduzent Bernd Eichinger. Offenbar glaubte dieser an allerhand Spuk in seinem Leben: "Er glaubte an Gully-, Wand-, Eck- und Flachgeister", erzählt Flint. Letztere habe Eichinger unter seinem Bett vermutet, weshalb er stets vor dem Einschlafen einen Blick darunter geworfen habe.

Bei der Abwehr der gefährlichen "Gullygeister" habe Flint ihm helfen müssen: "Bernd hat versucht, diese Geister zu beruhigen, indem er sich kurz auf fast jeden Gullydeckel stellte, an dem er vorbeikam." Wenn ihn dabei eine schöne Frau begleitete, seien ihm die Gullygeister für längere Zeit wohlgesonnen geblieben, da sie sich an ihr erfreuten.

Bei allen Absonderlichkeiten hat die Schauspielerin die Männer in ihrem Leben offenbar in guter Erinnerung behalten. "Die Gespräche über Kunst, das humorige Philosophieren über das Leben und manch ernste Frage, die er mit stellte, beeinflussen mein Leben noch heute", sagt sie über ihre Verbindung zu Peter Handke.

Auch mit Heiner Lauterbach, mit dem sie im Juni 2013 im Fernsehfilm "Einfach die Wahrheit" ein Ehepaar spielte, verbindet sie gegenseitiger Respekt: "Diese Mischung aus Verletzlichkeit und männlich-autoritärer Präsenz. Es gibt keinen Zweiten, der das so ausfüllen kann", sagte sie damals der Bild. Lauterbach gab das Kompliment mit den Worten zurück: "Ich weiß, warum ich diese Frau einmal geheiratet habe..."

Kommentare