Nachrichtenarchiv, Februar 2012
Hensel-Azubis mit Bestnoten
Geschäftsführung, Ausbilder, Betriebsrat und Betriebsleitung gratulierten den sieben Auszubildenden zur erfolgreich bestandenen Prüfung.

Hensel-Azubis mit Bestnoten

VermischtesLennestadt

Für Hensel ist die Ausbildung junger Menschen zu qualifizierten Fachkräften ein wichtiger Aspekt der Personalpolitik.

Als Spezialist für Elektroinstallations- und Verteilersysteme benötigt das Unternehmen qualifizierte Fachkräfte, um das hohe Qualitätsniveau der Produkte und die Innovationskraft des Unternehmens zu sichern. Deshalb bildet Hensel in verschiedenen Berufsfeldern aus. Bei den kürzlich abgeschlossenen Prüfungen konnten die Hensel-Azubis wieder einmal mit Bestnoten überzeugen.

Am 1. Februar gratulierten die Geschäftsführer Felix G. Hensel und Frank Dubberke sieben Azubis in einer kleinen Feierstunde zum erfolgreichen Abschluss ihrer Berufsausbildung. Zu den Gratulanten gehörten auch Ausbilder, Betriebsrat sowie Betriebs- und Personalleitung. Felix G. Hensel sprach den Absolventen in seiner Begrüßung ein besonderes Lob für deren Leistungen aus: "Wir sind stolz auf Ihre überdurchschnittlichen Prüfungsnoten und wir sind stolz auf alle im Unternehmen, die während der Ausbildung ihr Wissen an Sie weitergegeben haben. Ein innovatives Unternehmen wie Hensel braucht junge Menschen wie Sie. Menschen mit Freude am Lernen und Freude am Beruf." Allerdings wies er in seiner Ansprache auch darauf hin, dass mit Bestehen der Prüfung das Lernen weitergehe: "Auch, wenn die Ausbildung jetzt abgeschlossen ist, das Lernen wird Sie Ihr ganzes Berufsleben begleiten." Die Prüfung zum Werkzeugmechaniker haben Sven Hallschmied aus Hofolpe, Kevin Stupperich aus Lennestadt und Sebastian Stupperich aus Benolpe erfolgreich bestanden. Tim Kevin Busch aus Kirchhundem schloss die Ausbildung zum Industriemechaniker ab, Frederik Hellekes aus Kirchveischede und Sebastian Kaiser aus Kirchhundem sind jetzt Elektroniker für Betriebstechnik.

Alle Auszubildenden wurden in ein Arbeitsverhältnis übernommen. Marc Engelmann aus Welschen-Ennest absolvierte erfolgreich die Ausbildung zum Industriekaufmann. Er konnte die Prüfung vorzeitig ablegen und möchte im Anschluss ein Studium aufnehmen oder im Rahmen eines Auslandsaufenthaltes seine Kompetenzen weiter ausbauen.

Der Antrag auf ein Stipendium läuft. Bester Azubi im Kreis Olpe Aus dem normalen Rahmen hinaus fällt der Ausbildungsverlauf von Alexander Middel aus Olpe. Nach Abitur und einem Jahr Zivildienst bewarb er sich bei Hensel um ein duales Studium. An der privaten Fachschule für Wirtschaft und Technik in Oldenburg belegte er den Studiengang Bachelor of Engineering Fachrichtung Elektrotechnik und begann parallel bei Hensel die Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik.

Weil er vor Studienbeginn noch keine abgeschlossene Berufsausbildung hatte, musste er diese innerhalb der ersten zweieinhalb Jahre parallel zu seinem Studium absolvieren - normalerweise dauert diese dreieinhalb Jahre.

Die praktische Ausbildung erfolgte in der LEWA Attendorn und bei Hensel. Die Theorie lernte er jedoch nicht wie sonst üblich an der Berufsschule, sondern an der Fachhochschule für Wirtschaft und Technik Oldenburg. Trotz des immensen Lernpensums und der Ausbildung im Zeitraffer erreichte er die Prüfungsnote "Sehr gut" und erzielte im Kreis Olpe das beste Prüfungsergebnis in seinem Berufsfeld. "Wenn der Beruf Spaß macht, fällt das Lernen nicht ganz so schwer. Außerdem hat mich die Firma Hensel toll unterstützt", freut sich der 23-jährige Alexander Middel.

Die Kommentare unserer Leser

Keine Kommentare
Stellen Sie Ihre Gemeinden und Orte zusammen, aus denen Sie Nachrichten sehen möchten

Wählen Sie entweder einzelne Gemeinden, ganze Kreise oder das Gesamtgebiet an.
Ein Klick hier oder außerhalb der Karte speichert Ihre Einstellung

Neheim Sundern Meschede Brilon Marsberg Winterberg Kreis Schmallenberg Lennestadt Olpe
Alle Regionen auswählen