Nachrichtenarchiv, März 2012
Hilfe für Kinderschutzbund
Herzlich willkommen hieß Kirchhundems Bürgermeister Michael Grobbel (r.) die Delegation des Deutschen Kinderschutzbundes, Kreisverband Olpe, Franz-Josef Rotter (v.lks.), Carmen Springer-Heer und Anja Geuecke. Foto: Dieter Dörrenbach

Hilfe für Kinderschutzbund

VermischtesKirchhundem

Während ihrer "Vorstellungs-Tournee" weilte eine Delegation des Kinderschutzbundes des Kreisverbandes Olpe am Dienstag im Rathaus in Kirchhundem.

Bürgermeister Michael Grobbel konnte die stellvertretende Vorsitzende Carmen Springer-Heer, den Kinderschutzbund-Beauftragten Franz-Josef Rotter und die neue Fachkraft Anja Geuecke begrüßen. "Bisher sind wir bei allen Kommunen auf eine positive Resonanz gestoßen. Alle haben ihre Bereitschaft signalisiert." Auch der erste Bürger der Gemeinde Kirchhundem sagte seine Hilfe dem Kinderschutzbund zu. Als nächste Kommune wird die Stadt Drolshagen besucht, "denn wir wollen in allen Ratshäusern präsent sein und es soll zukünftig keine weißen Flecke mehr im Kreis Olpe geben", so Franz-Josef Rotter. Der jetzige neue Vorstand will neue Impulse geben. Der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Olpe wurde vor zehn Jahren gegründet und zählt aktuell 44 ehrenamtliche Mitglieder. Bundesweit ist die Institution an über 430 Orten präsent, sie setzen sich für Kinder ein, spüren Missstände auf, drängen Politiker und Verwaltung zum Handeln und packen selber an. Auch das Aufgabengebiet des Olper Kinderschutzbundes ist vielfältig. Das wurde bei dem Gespräch deutlich. Schwerpunkte bilden Beratungen für Familienmitglieder und Einzelpersonen, auch anonym, verschiedene Projekte und Aktionen, wie zum Weltkindertag, zum Schulstart und zu Weihnachten, um so auf die besondere Situation der Kinder aufmerksam zu machen. In Einzelfällen werden Kinder und Jugendliche auch finanziell unterstützt. "Viele Personen haben eine Hemmschwelle sich direkt an Behörden zu wenden. Hier bieten wir oft unsere Hilfe an", so Carmen Springer-Heer. Auch um die Betreuung von Hausaufgaben, Theaterprojekte oder Gewalt in den Familien kümmert sich der Olper Kinderschutzbund. Die 44 Mitglieder zahlen nicht nur ihren Beitrag. Viele Personen werden individuell eingesetzt, um den Kindern eine optimale Betreuung zu bieten. Trotz der ehrenamtlichen Tätigkeit der Mitglieder ist der Kinderschutzbund auf finanzielle Unterstützung angewiesen, um die Arbeit best möglich und qualitativ vorzunehmen. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen und auch Spenden von Unternehmen und Einzelpersonen werden gerne angenommen. (Konto-Nr. 1000405 bei der Sparkasse ALK, BLZ: 46251630). Neu ist die Einstellung von Anja Geuecke, die am 1. März ihren Dienst als pädagogische Fachkraft im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung angetreten hat und am Dienstag über ihre vielfältigen Tätigkeiten informierte. Ihr Büro befindet sich in der Kölner Straße 48 in Attendorn. Unter der Tel.: 02722/8089108 ist immer jemand erreichbar.

Die Kommentare unserer Leser

Anonym, 05.05.2012 00:20:
Mißhandlung Schutzbefohlener

Einen schönen guten Abend
ich habe meinen Enkel gerade aus einer Einrichtung in Ihrer nähe herausgeholt weil er und noch zwei weitere Kinder dort mißhandelt werden.Bei meinem Enkel war es ganz einfach da meine Tochter sowohl das Sorgerecht wie auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht für Ihren Sohn hat doch den verbliebenen Kindern auf dem Hof muß auch geholfen werden damit die Mißstände endlich aufhören.Wir haben dieses bei der Polizei in Kirchhundem angezeigt doch diese wollten nichts unternehmen da es keine eindeitigen Beweise gibt aber muß er die Kinder denn erst halb totschlagen damit man was tut?
Mit freundlichen Grüßen
Stellen Sie Ihre Gemeinden und Orte zusammen, aus denen Sie Nachrichten sehen möchten

Wählen Sie entweder einzelne Gemeinden, ganze Kreise oder das Gesamtgebiet an.
Ein Klick hier oder außerhalb der Karte speichert Ihre Einstellung

Neheim Sundern Meschede Brilon Marsberg Winterberg Kreis Schmallenberg Lennestadt Olpe
Alle Regionen auswählen