Lukas Schierlinger

Lukas Schierlinger

Gebürtiger Münchner mit Faible für die Eigenheiten der Landeshauptstadt. Kann dank seines Politik-Studiums an der Ludwig-Maximilians-Universität beinahe jede Söder-Floskel deuten und hat sich während seines Online-Volontariats bei Merkur.de und tz.de zum Lokal-Experten aufgeschwungen. Je nach Jahreszeit dienen ihm Skiausflüge ins Oberland oder Gesprächsrunden am Isarstrand als Inspirationsquelle.

Im stetig wachsenden Bayern-Team zuständig für die München-Berichterstattung; freut sich nicht nur deshalb, wenn nach Corona wieder der Bierpreis auf der Wiesn die für die Stadt relevante Kennzahl wird. Bis dahin versorgt er Sie im stets aktuellen Pandemie-Ticker auf tz.de mit den wichtigsten Informationen.

Zuletzt verfasste Artikel:

Attentäter von Japans Abe hat schwere Strafe zu erwarten - Historiker: „Als wäre Merkel erschossen worden“

Attentäter von Japans Abe hat schwere Strafe zu erwarten - Historiker: „Als wäre Merkel erschossen worden“

Japans Ex-Regierungschef Shinzo Abe kam bei einem Attentat ums Leben. Dem Todesschützen droht nun womöglich ebenfalls der Tod.
Attentäter von Japans Abe hat schwere Strafe zu erwarten - Historiker: „Als wäre Merkel erschossen worden“
Sechs Tote bei US-Parade: Verdächtiger soll lokale Bekanntheit sein - Rätsel um getragene Frauenkleider

Sechs Tote bei US-Parade: Verdächtiger soll lokale Bekanntheit sein - Rätsel um getragene Frauenkleider

Bei einer Parade zum US-Nationalfeiertag sind in einem Vorort von Chicago (Illinois) Schüsse gefallen. Sechs Menschen starben. Der Tatverdächtige ist offenbar kein Unbekannter.
Sechs Tote bei US-Parade: Verdächtiger soll lokale Bekanntheit sein - Rätsel um getragene Frauenkleider
Afroamerikaner durch US-Polizei getötet: „Mehr als 60 Wunden“ - Proteste-Welle, Tränengas-Einsatz

Afroamerikaner durch US-Polizei getötet: „Mehr als 60 Wunden“ - Proteste-Welle, Tränengas-Einsatz

„Gerechtigkeit für Jayland“ fordern Demonstranten im US-Bundesstaat Ohio. Der 25-jährige Afroamerikaner war Ende Juni im Zuge eines Polizeieinsatzes gestorben.
Afroamerikaner durch US-Polizei getötet: „Mehr als 60 Wunden“ - Proteste-Welle, Tränengas-Einsatz