Motiv noch unklar 

17-Jährige in Flensburg erstochen - 18-Jähriger festgenommen

Eine 17-Jährige ist in einer Wohnung in Flensburg tot und mit mehreren Stichwunden aufgefunden worden. Ein 18-jähriger Tatverdächtiger wurde festgenommen. 

Flensburg - Eine 17-Jährige ist in einer Wohnung in Flensburg erstochen worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurde ein 18-jähriger Bekannter des Opfers unter Tatverdacht festgenommen. Die Jugendliche war demnach am Vorabend mit mehreren Stichwunden in der Wohnung gefunden worden. Sie habe nicht mehr reanimiert werden können, bestätigte eine Polizeisprecherin.

Der Tatverdächtige sollte noch im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt werden, sagte die Leitende Staatsanwältin der Flensburger Staatsanwaltschaft, Ulrike Stahlmann-Liebelt. Das Ergebnis, also ob Haftbefehl erlassen wird oder nicht, werde aber voraussichtlich erst am Mittwoch mitgeteilt. Zuvor hatten das „Flensburger Tageblatt“ und NDR 1 Welle Nord berichtet.

 Opfer und Täter kannten sich - Genaue Beziehung noch unklar 

Die Polizei konnte laut Stahlmann-Liebelt die Tatwaffe sicherstellen. Angaben dazu machte sie aber mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht. Der mutmaßliche Täter und das Opfer haben sich der Staatsanwältin zufolge gekannt. In welcher Beziehung zueinander die beiden genau standen, sei aber noch nicht klar. Zur Herkunft oder Nationalität des Opfers und des Verdächtigen machte Stahlmann-Liebelt bisher keine Angaben.

In Berlin war in der vergangenen Woche eine 14-Jährige erstochen worden. Gegen ihren 15-jährigen Mitschüler wurde Haftbefehl erlassen. 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Marcel Kusch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion