Polizei sucht Zeugen

Vor der Landtagswahl in Thüringen: AfD-Wahlkampflaster brennt aus -Politisches Motiv nicht ausgeschlossen

+
Nach dem Vorfall: Die AfD will in Thüringen ihren Wahlkampf wie geplant fortsetzen.

Ein Wahlkampf-Lastwagen der AfD ist am Samstag in den frühen Morgenstunden in Reinsdorf bei Sondershausen in Nordthüringen in Flammen aufgegangen.

Der Vorfall ereignete sich gegen 6 Uhr. Der Lkw war in einem Hof abgestellt, teilte die Polizei mit. Die Beamten haben inzwischen mit den Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen.

„Diese erstrecken sich derzeit in alle Richtungen“, so die Beamten. Ein politisches Tatmotiv könne jedoch nicht ausgeschlossen werden. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf mindestens 80.000 Euro.

Thüringer AfD-Chef Höcke ist überzeugt von politischem Motiv

Der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke zeigte sich von einer politischen Tat überzeugt: „Die Umstände des Anschlags lassen keine Zweifel daran aufkommen, dass es sich hier um eine politisch motivierte Tat handelte. Nur dem Glück und dem schnellen Einsatz der Feuerwehr ist es zu verdanken, dass keine Menschen zu Schaden gekommen sind.“

AfD setzt den Wahlkampf in Thüringen fort - Landtagswahl am 27. Oktober

Die AfD setze ihren Wahlkampf wie geplant fort. In Thüringen wird am 27. Oktober ein neuer Landtag gewählt. Laut AfD-Landesverband stand der Lkw auf dem Grundstück eines Parteimitgliedes. (mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion