Großeinsatz nach Angriff auf 21-Jährigen

Mann hält an Shell-Tankstelle - plötzlich attackiert ihn Gruppe mit Messer und Baseballschläger

+
Messer-Angriff an einer Shell-Tankstelle in Bremen-Huchting: Das Opfer wurde lebensgefährlich verletzt.

Großeinsatz der Polizei am späten Dienstag bei einer Shell-Tankstelle: Ein Mann erlitt lebensgefährliche Verletzungen nach einer Messer-Attacke, auch ein Baseball-Schläger kam zum Einsatz.

Bremen - Dramatische Szenen haben sich am Dienstag an einer Shell-Tankstelle an der Huchtinger Heerstraße in Bremen-Huchting abgespielt. Mehrere Personen attackierten einen Mann mit einem Messer und einem Baseballschläger. Das 21-jährige Opfer wurde durch Stiche lebensgefährlich verletzt, wie nordbuzz.de* berichtet.

Zu einem anderen schrecklichen Vorfall kam es, als bei einer Schlägerei in Hamburg es zu einer Messerattacke kam und überall Blut war, wie nordbuzz.de berichtet.

Hintergründe für den Messer-Angriff in Huchting bei der Shell-Tankstelle sind unklar

Der 21 Jahre alte Mann soll Angaben der Polizei zufolge in einem Supermarkt in der Alten Heerstraße eingekauft haben und stellte anschließend auf dem Parkplatz fest, dass der Vorderreifen seines weißen Mercedes' platt war. Um Luft nachzufüllen fuhr er gegen 22 Uhr zur gegenüberliegenden Shell-Tankstelle an der Huchtinger Heerstraße.

Angriff mit Baseballschlägern und Messer: Opfer flüchtet in Huchting in Shell-Tankstellen-Shop

Hier stürmte laut Zeugenaussagen eine etwa zehnköpfige Personengruppe auf ihn zu. Die Angreifer schlugen mit Baseballschlägern auf den Mann und sein Auto ein. Aus der Gruppe heraus wurde der 21-Jährige mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Während sich das Opfer im Tankstellenshop in Sicherheit brachte, flüchteten die Angreifer in unbekannte Richtung.

Mordkommission ermittelt nach Messer-Angriff in Huchting

Eine umgehend eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief ergebnislos. Die Polizei sperrte den Tatort weiträumig ab und konnte diverse Spuren sichern. Die Mordkommission ermittelt die Hintergründe der Auseinandersetzung.

Verkehrsregeln waren diesem CLK-Fahrer offenbar völlig egal - jetzt bekommt der Fahranfänger die Quittung.

Ein Zug ist in ein Auto gekracht, die Fahrerin kam ums Leben. Und es war nicht der erste tödliche Unfall an diesem Bahnübergang.

Ein Schausteller bat seine Hilfe an, Sekunden später hatte er ein Messer im Rücken.

Auch dramatisch: Eine Frau verwechselte die Lüftung mit dem Tank ihres Smarts und füllte an einer Jet-Tankstelle Benzin ein. Ihr Auto fing Feuer.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare