Vieles wird anders

Nürnberger Christkindlesmarkt trotz Corona: Maske und Einbahnstraßen Pflicht - und noch eine Neuerung gibt es

Blick auf die Stände auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt vor der Eröffnung
+
Die Eröffnung des Nürnberger Christkindlesmarktes im Jahr 2019 - 2020 wird sich wohl einiges ändern. (Archivbild)

Der berühmte Nürnberger Christkindlesmarkt soll trotz Corona stattfinden. Doch es wird vieles anders sein - unter anderem soll es Einbahnstraßen und eine Maskenpflicht geben.

  • Wegen der Corona-Krise in Bayern sind auch die Weihnachtsmärkte in Gefahr.
  • Der bekannte Nürnberger Christkindlesmarkt soll stattfinden - doch unter besonderen Auflagen.
  • Unter anderem gilt eine Maskenpflicht und es soll Einbahnstraßen geben.

Nürnberg - Weihnachtsmarkt-Fans dürfen aufatmen: Der Nürnberger Christkindlesmarkt darf trotz Corona-Pandemie* stattfinden - zumindest unter Vorbehalt. Doch in diesem Jahr werden sich die Besucher an einige neue Regelungen gewöhnen müssen.

Die Veranstalter legen ein Hygienekonzept* vor - dazu zählen etwa Einbahnstraßenregelungen und eine allgemeine Maskenpflicht. Auf dem Nürnberg Hauptmarkt und den angrenzenden Straßen und Gassen, wo der Markt in jedem Jahr stattfindet, wird es also dieses Jahr etwas anders aussehen. Und während sich vor allem Schausteller und Marktleute darüber freuen, gibt es auch kritische Stimmen.

Nürnberger Christkindlesmarkt trotz Corona: Würstl, Buden und Glühwein sind berühmt

Berühmt ist der Christkindlesmarkt in Nürnberg* beinahe auf der ganzen Welt, wenn 200 Buden unter anderem Würstl, Lebkuchen, Christbaumschmuck oder Glühwein anbieten - und so blicken auch einige andere Länder neugierig auf Bayern und ganz Deutschland, wie die Regelungen wohl in diesem Jahr umgesetzt werden - und ob:

Feierlich eröffnet werden soll der Christkindlesmarkt am 27.11.2020 - mit dem berühmten Prolog:

„Ihr Herrn und Frau’n, die Ihr einst Kinder wart, Ihr Kleinen, am Beginn der Lebensfahrt, ein jeder, der sich heute freut und morgen wieder plagt: Hört alle zu, was Euch das Christkind sagt! In jedem Jahr, vier Wochen vor der Zeit, da man den Christbaum schmückt und sich aufs Feiern freut, ersteht auf diesem Platz, der Ahn hat’s schon gekannt, was Ihr hier seht, Christkindlesmarkt genannt.“

Nürnberger Christkindl

Nürnberger Christkindlmarkt darf trotz Corona stattfinden - Kritische Stimmen aus der Stadt

Vor 22.000 Menschen wie im vergangenen Jahr wird das Nürnberger Christkindl, Benigna Munsi, ihren Prolog aber wohl trotzdem nicht halten - ein dichtes Gedränge von Menschen wird man vermeiden müssen. Dazu sagte Nürnbergs Wirtschaftsreferent Michael Fraas klar: „Der Christkindlesmarkt 2020 wird dezentraler werden.“ Stände werde es nicht nur auf dem Hauptmarkt, sondern auch auf anderen Plätzen geben.

Nicht alle sind damit einverstanden - so kommentiert ein lokaler Journalist von Nordbayern.de etwa: Es sei schlichtweg inkonsequent, Herbstfeste aller Art zu verbieten, aber die Weihnachtsmärkte dann zuzulassen. (kat/*Merkur.de und tz.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Weitere Nachrichten aus Nürnberg und der Region lesen Sie auf Merkur.de*.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare