Pendler sollen sich testen lassen

Corona-Ausbruch unter Schülern - das könnte der Grund für 28 Neuinfektionen sein

Im Main-Kinzig-Kreis könnte eine Busfahrt für einen größeren Anstieg der Corona-Fallzahlen verantwortlich sein. (Symbolfoto)
+
Wo haben sich 28 Kinder mit dem Coronavirus infiziert? Diese Frage beschäftigt derzeit den Main-Kinzig-Kreis. (Symbolfoto)

Im hessischen Main-Kinzig-Kreis hat es einen größeren Anstieg der Corona-Fallzahlen gegeben. Betroffen sind 28 Schüler und Schülerinnen, weitere Kinder werden getestet. Der Kreis nannte einen möglichen Grund für den Ausbruch.

Main-Kinzig-Kreis - Ein Corona-Ausbruch in einer Schule im Main-Kinzig-Kreis hat dazu geführt, dass der Kreis und das zuständige Gesundheitsamt Nachforschungen angestellt haben. Dabei konnten eine Gemeinsamkeit der Corona-Infizierten ermittelt werden, wie Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler mitteilte.
Gegenüber fuldaerzeitung.de* hat der Kreis den Ansteckungsort, der zum Corona-Ausbruch geführt hat, preisgegeben.

Wegen der hohen Zahl an Schülern unter den Infizierten, hat der Main-Kinzig-Kreis neue Verfügungen für neun Schulen in seinem Einflussgebiet erlassen. Für die betroffenen Schulen gilt eine verschärfte Maskenpflicht. Zudem gibt es eine Verpflichtung zu täglichen Schnelltests. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare